Referent*innen

Prof. Dr. Judith Ackermann 

1

(c) Fabian Stuertz

Judith Ackermann ist Professorin für Digitale und vernetzte Medien in der Sozialen Arbeit an der FH Potsdam und regelmäßige Gastprofessorin an der School of Design des Politecnico di Milano. Sie war wissenschaftliche Koordinatorin des DFG-Graduiertenkollegs »Locating Media« und ist Initiatorin des internationalen Urban Games Festivals playin’siegen. Derzeit leitet sie die beiden BMBF-Projekte „Postdigitale Kunstpraktiken in der Kulturellen Bildung. Ästhetische Begegnungen zwischen Aneignung, Produktion und Vermittlung“ (gemeinsam mit Marian Dörk und Hanne Seitz) und „Digitale Inklusion im Kontext Sozialer Angststörungen“ (gemeinsam mit Frank Heidmann).

 

Julia Krüger

2018-1-julia-krueger

(c) Uwe Lewandowski/ Osnabrücker Friedensgespräche

Julia Krüger (1983, Magdeburg) wusste zum Abitur (G.-F.-Händel-Oberschule, Berlin 2003) nicht, wie ein PC angeht, aber war 3 Tage später für 30 davon verantwortlich – 3 Jahre, ihr längster Job. Weil ihr Urgroßvater in seinen Tagebüchern bedauerte, in der Weimarer Republik dem Klavier mehr Bedeutung beigemessen zu haben als der Politik, entschied sie sich für letzteres – war jedoch im Studium der Politikwissenschaften (Diplom, Universität Potsdam/ King‘s College London) oft gelangweilt vom mangelnden Realitätsbezug und dem Ausschluß von Frauen aus der Sicherheitspolitik, v.a. wenn es brenzlig wurde (Studienreise Jordanien). Daher wandte sie sich der Technologiepolitik zu, zunächst der Biopolitik – mit Unbehagen bei der Genforschung mit menschlichem und tierischem Material, dann der Netzpolitik – ihr Untermieter hatte illegal Musik herunter geladen, sie musste zahlen. Weil sie mit dem Urheberrecht damals noch nicht klar kam, schrieb sie ihre Diplomarbeit zu der Frage: Kann Inhalte-Regulierung im Netz demokratisch sein? Im Anschluß kam sie von den gesellschaftlichen Herausforderungen und Lösungsansätzen der Digitalisierung nie wieder weg und arbeitete zu unterschiedlichen rechtlichen, politischen und technischen Aspekten u.a. für das Wissenschaftszentrum Berlin, die Bertelsmann Stiftung und den Bundestag (Innen- und Digitalausschuss). Heute arbeitet sie freiberuflich als Politikentwicklerin, Journalistin (netzpolitik.org) und Wissenschaftlerin (CIHR.eu) in Berlin und geht sehr gern tanzen. Weitere Informationen zu Julia Krüger findet ihr auf ihrer neuen Webseite.

 

Yasser Almaamoun

yasser

(c) Patryck Witt

Yasser Almaamoun ist Architekt und Aktivist aus Syrien und seit 2013 in Berlin. Er absolvierte ein Masterstudium an der HTW Berlin in „Construction and Real Estate Management“. Er war 2017 Bestabsolvent und arbeitet zurzeit an derselben Hochschule. Seit 2014 ist er für die Aktion „Kindertransporthilfe“ beim Zentrum für politische Schönheit als Außenminister und Pressesprecher tätig. Seit 2016 engagiert er sich beim „Multaka - Treffpunkt“ Projekt im Deutschen Historischen Museum und gibt dort Führungen auf Arabisch und Deutsch für die Neuankommenden. Darüber hinaus ist er in der Architekturpolitik in Berlin bei der Plattformnachwuchsarchitekten seit 2017 aktiv und beim Rathaus Charlottenburg in Berlin im Projekt Stadtlabor 2050 als Kurator und Moderator tätig.

 

Dr. Markus Seifert 

mseifert

(c) Hamish John Appleby

Markus Seifert ist Kommunikationswissenschaftler, Senior Lecturer und Geschäftsführer am Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Erfurt. Dort arbeitet er u. a. zu Fragen der Mediennutzung und -aneignung sowie zu aktuellen Entwicklungen der politischen (Online-)Kommunikation.

 

 

Letzte Änderung: 01.11.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: